Ford GT40 - 1:8-Modell des Fahrgestells Nr. 1075 erreicht Prototypenstufe

21. Januar 2021 - Bristol, Großbritannien

Nach 18 Monaten intensiver Forschung und intensiver Entwicklungsarbeit ist Amalgams außerordentlich detailliertes Prototypmodell des Ford GT40-Chassis Nr. 1075 bereit, die Batch-Build-Phase voranzutreiben. Das Modell zeigt diesen berühmtesten Rennwagen von Ford, genau wie er 1969 in Le Mans gefahren und gewonnen wurde. Nach seiner Einreichung bei Ford wurde der Prototyp genehmigt und die erste kleine Serie fertiger Modelle ist ausverkauft und bereit Lieferung im Mai 2021. Wir akzeptieren weiterhin Vorbestellungen für zukünftige Chargen.

"Dieses Modell wird eines der am gründlichsten erforschten und detailliertesten Modelle sein, die wir je erstellt haben", sagt Sandy Copeman, Gründerin von Amalgam. „Wir haben bei unseren Bemühungen, dieses Modell absolut authentisch und in jeder Hinsicht hervorragend detailliert zu gestalten, keine Kosten gescheut.“

„Das echte Auto hat im Laufe der Jahre zahlreiche Änderungen und Modifikationen erfahren. Deshalb haben wir uns eingehend mit den Fotoarchiven befasst und die Aufzeichnungen durchgesehen, um sicherzustellen, dass unser Modell das Auto an dem Tag, an dem es 1969 in Le Mans gewann, genau nachbildet.“ sagt Copeman. Das Modell verfügt über Tausende von Komponenten, von denen jede mithilfe digitaler Scandaten und über tausend Fotos perfekt reproduziert wird.

Das Modell ist eine perfekte Nachbildung des Chassis Nr. 1075, das 1969 bei den 24 Stunden von Le Mans als Sieger hervorging. Angetrieben von Jacky Ickx und Jackie Oliver verzeichnete das Auto Nr. 6 das wirklich engste Ergebnis in der Geschichte von Le Mans 24 Stunden und eine der größten in der Geschichte des Motorsports. Nach 372 Runden schlug Hans Hermanns Porsche 908 nur 120 Meter.

Porsche hatte die Sportwagen-Weltmeisterschaft bereits mit drei der zehn verbleibenden Rennen abgeschlossen und war zum ersten Mal ein starker Favorit auf den Sieg in Le Mans. 16 Porsche nahmen teil, mehr als ein Drittel des Feldes, und Porsche führte tatsächlich 90% des Rennens. Das Getriebe des führenden 917 brach jedoch am Morgen des zweiten Renntages um 11.00 Uhr und der Ford von Ickx und Oliver übernahm die Führung. Das Rennen endete in einem 3-stündigen Sprint. Der Ford kämpfte mit Abgasproblemen, während er vom Porsche 908 von Herrmann und Gérard Larrousse verfolgt wurde, die selbst mit mechanischen Problemen an Bremsen und Motor zu kämpfen hatten. Ickx wusste, wenn er auf die Mulsanne-Gerade führte, würde Herrmann passieren, aber er konnte wieder an ihm vorbeirutschen und dann für den Rest einer Runde einen Vorsprung halten. Die Autos überquerten die Ziellinie in weniger als einer Minute und mussten daher noch eine Runde fahren. Der Ford hatte bisher nur 23 Runden mit einem Tank gefahren, musste aber jetzt plötzlich eine zusätzliche Runde gewinnen. Ickx täuschte einen Mangel an Kraft durch Kraftstoffmangel vor und ließ sich von Herrmann frühzeitig auf der Mulsanne-Straße passieren, bevor er ihn kurz vor dem Ende der 5 km langen Straße erneut mit dem Windschatten passierte. Ickx hielt Herrmann zurück, um als Erster die Ziellinie zu überqueren, und bestritt Porsche für ein weiteres Jahr.

Die ersten Chargen des Ford GT40 im Maßstab 1: 8 sollen im Mai 2020 fertiggestellt werden. Ein kleinerer Maßstab im Maßstab 1:18, der sich derzeit in der Entwicklung befindet, wird voraussichtlich im Laufe des Jahres 2021 folgen.

 

----------------------------------------------------------------

Anmerkungen der Redaktion:

Kontakte

Direktor für Marken- und Geschäftsentwicklung: Sandy Copeman sandy.copeman@amalgam.com

PR- und Medienanfragen: pressandmedia@amalgam.com 

Geschäfts- und Verkaufsanfragen: enquiries@amalgam.com  

ÜBER AMALGAM COLLECTION UND IHRE GESCHICHTE

  • Amalgam ist weltweit als Hersteller der besten handgefertigten Großmodelle anerkannt. Ihre Arbeit ist einzigartig in ihrer Liebe zum Detail, mit dem Schwerpunkt auf der Schaffung von Modellen, die den Stil und den Geist jedes Autos wirklich einfangen. Sie haben all ihre Fähigkeiten und ihre Leidenschaft darauf verwendet, ein Niveau zu erreichen, das die Wirkung und den Wert jedes fertigen Stücks auf ein Niveau erhöht, das weit über dem liegt, was zuvor geschaffen wurde.
  • Für Besitzer von Autos, die sie bereits in einer limitierten Auflage im Maßstab 1: 8 modelliert haben und für die das Werkzeug bereits vorhanden ist, bieten sie einen maßgeschneiderten Service an, bei dem ein Modell so angepasst wird, dass es perfekt den Spezifikationen des realen Autos entspricht.
  • Für Besitzer von einzigartigen, sehr hochwertigen Autos bietet die Amalgam Collection ein noch größeres 1: 5- oder 1: 4-Einzelmodell aus ihren britischen Werkstätten in Bristol, England. Sie scannen das Auto überall auf der Welt digital und machen bis zu tausend Bilder von jedem Detail, sodass sie alles im Maßstab perfekt und genau nachbilden können. Angesichts der erheblichen Anzahl von Stunden, die für die Entwicklung eines einzigartigen Modells erforderlich sind, sind die Kosten hoch. Daher wird das Modell in sehr großem Maßstab gebaut, um die Wirkung und Detailgenauigkeit zu maximieren und das endgültige Endstück zu liefern.

Das Design-, Management- und Entwicklungszentrum der Amalgam Collection befindet sich in England. Außergewöhnlich qualifizierte und engagierte Teams produzieren die größeren Ausgaben in Ungarn und China. Sie sind ein multinationales, multikulturelles Team von Handwerkern und Frauen, das sich der Schaffung der präzisesten, schönsten und exklusivsten Modelle der Welt widmet. Inspiriert von den F1-Teams und den legendären Luxusautomarken Englands und Italiens, mit denen sie zusammenarbeiten, sind sie stolz auf ihre Mission, die Designs perfekt zu erfassen und die Designer, Fahrer und Schöpfer der von ihnen geliebten Automobilkunst zu ehren.

Ursprünglich eine Partnerschaft von vier talentierten Modellbauern, die 1985 gegründet wurde, schuf Amalgam von Anfang an fein abgestimmte Modelle für die wichtigsten britischen und deutschen Designer und Architekten. Die enge Zusammenarbeit mit Norman Fosters Team bei der Hong Kong and Shanghai Bank und beim Hong Kong Airport-Projekt war eine schnelle, steile Lernkurve, die schnell die Augen für subtile Ästhetik und raffinierte Technik öffnete. In Zusammenarbeit mit solch begabten Architekten wurde ihre Leidenschaft und ihr Wunsch, die allerbesten Entwürfe zu modellieren, entfacht, was sie zu gegebener Zeit zu Williams F1 und Adrian Newey führte, die 1995 die F1-Meisterschaft dominierten, dann zu Maranello und zum enorm wichtigen Designerbe von Enzo Ferrari im Jahr 1999 und zuletzt zu den Werken von Pininfarina und Ettore Bugatti.

Die wegweisenden Performance- und Luxusautodesigner des frühen bis mittleren 20. Jahrhunderts waren besessen davon, immer höhere Geschwindigkeiten, leichtere und leistungsstärkere Motoren, schlankere Karosserien zu erreichen, eine leidenschaftliche Suche, die unweigerlich zu eleganten und schönen Lösungen führte, als Folge der Dehnung des Höchste handwerkliche und technische Spitzenleistungen bis an die Grenzen dessen, was zu dieser Zeit erreicht werden konnte.

Die Unternehmen, die heute diese ikonischen Namen tragen, lassen sich weiterhin von der außergewöhnlichen Leidenschaft und dem Genie ihrer Gründer inspirieren, und ihre Kreativität wird immer noch beflügelt. Auch die Amalgam Collection lässt sich von den Kreationen der Gründer und ihrer Unternehmen inspirieren, die weiterhin Automobilkunstwerke entwerfen und herstellen.

Die Amalgam Collection hat die Schönheit und Bedeutung dieser Designs erkannt und ihre Energie und Leidenschaft darauf verwendet, diese Autos mit einem Maß an Genauigkeit, Präzision und Exzellenz zu modellieren, das die fertige Nachbildung auf ein Niveau hebt, das weit über alles hinausgeht, was zuvor geschaffen wurde. Amalgam hat sich für einen Maßstab von 1: 8 entschieden, der allgemein als der zufriedenstellendste Maßstab angesehen wird, um das gesamte Design eines Autos auf einen Blick zu erfassen und gleichzeitig die kleinsten Details zu zeigen.

Um perfekte maßstabsgetreue Nachbildungen moderner Autos zu erstellen, verwenden sie vom Hersteller bereitgestellte Original-CAD-Daten und arbeiten eng mit dem Designteam zusammen, um die Wiedergabe der Innen- und Außenverkleidungen zu perfektionieren.

In Bezug auf Klassiker bemüht sich das Team von Amalgam auf der Suche nach höchster Genauigkeit und Authentizität nach den besten Beispielen für Originalautos und scannt sie digital, um die genaue Form und Proportionen aller Teile des Autos einschließlich Fahrgestell, Motor und Fahrzeug zu erfassen Antriebsstrang. Zusätzlich werden 600 bis 800 Fotos von jedem Aspekt und Detail jedes Autos aufgenommen, um ein vollständiges Verständnis der Oberflächen und Details zu gewährleisten. Die resultierenden Modelle erfassen wunderschön und präzise das gesamte Original und sind auf Fotografien nicht von einem echten Auto zu unterscheiden.

Amalgam ist der einzige Hersteller von Modellautos auf der Welt, der neben einem Hersteller von Luxusuhren wie Richard Mille oder Hublot in Betracht gezogen werden kann. Tatsächlich ist Richard Mille ein Amalgam-Gönner, der eine gemeinsame Leidenschaft für technische Details und Perfektion erkennt und bei der Amalgam Collection viele einzigartige Modelle seiner eigenen Autos und der von ihm gesponserten Autos in Auftrag gegeben hat.

WIE DIE MODELLE ERSTELLT WERDEN

  • Die Muster werden mit Original-CAD des Herstellers oder mit außerordentlich genauen digitalen Scans und Hunderten von Fotos eines Original-Oldtimers erstellt.
  • Die Muster werden verwendet, um Silikonkautschukformen zu erstellen, die jedes Detail erfassen..
  • Prototyping-Harz wird verwendet, um die Teile aus den Siliziumformen zu gießen. Aus jeder Form können etwa 20 bis 30 Teile gegossen werden, und dann muss ein neues hergestellt werden.
  • Jedes Modell besteht aus Tausenden von Teilen: Gussteilen, Fotoätzungen und CNC-bearbeiteten Metallkomponenten. 
  • Zum Versprühen der Karosserie werden echte Autolacke und Hersteller- oder Archivfarbreferenzen verwendet..
  • Die Entwicklung der Werkzeuge für jedes Modell dauert zwischen 2.500 und 4.500 Stunden..
  • Das Gießen, Anpassen, Putzen, Lackieren und Bauen jedes Modells dauert zwischen 250 und 450 Stunden.

Jedes Amalgam Fine Model Car wird komplett von Hand aus Tausenden von Teilen hergestellt. Detaillierte Original-CAD-Daten werden vom Fahrzeughersteller oder vom Rennteam des zu modellierenden Fahrzeugs bereitgestellt. Der Prozess der Entwicklung jedes Modells und der Erstellung der Master-Muster dauert je nach Komplexität des Fahrzeugs zwischen 2.500 und 4.500 Stunden Facharbeit, wobei Oldtimer am längsten dauern.

Bei den Oldtimern wird ein äußerst genauer digitaler Scan des Fahrzeugs durchgeführt, und es werden Hunderte von Fotos aller Details eines sorgfältig ausgewählten Originalautos aufgenommen, um die vollständige Genauigkeit und Einhaltung der authentischen Oberflächen und Materialien sicherzustellen. Viele Teile des Modells sind aus Metall gefertigt, wobei die Hauptkomponenten von Hand aus Prototyping-Harz gegossen wurden. Jedes Modell wird von einem kleinen Team hochqualifizierter Modellbauer individuell zusammengestellt. Insgesamt beträgt die Zeit, die zum Modellieren, Gießen, Putzen, Lackieren, Polieren und Zusammenbauen jedes Modells benötigt wird, je nach Komplexität des Fahrzeugs zwischen 250 und 450 Stunden hochqualifizierter Arbeit.

Das fertige Modell ist eine sehr präzise Nachbildung des Originalautos, bei der jedes Detail perfekt und authentisch auf einem Achtel der Originalgröße dargestellt wird. Dies ist eine Modellierung, die auf ein so hohes Niveau angehoben wird, dass sie zu einer Kunstform wird.

Seit 1995 wird Amalgam von führenden Designern und Ingenieuren der europäischen Automobilindustrie sowie von F1-Designern, Fahrern und Teamleitern bewundert und hoch geschätzt. Amalgams Modelle erscheinen auf den Schreibtischen von CEOs und Präsidenten der weltweit wichtigsten Automobilunternehmen. Aufgrund der extremen Genauigkeit und Authentizität von Amalgams Kreationen, die in kleinen limitierten Auflagen hergestellt werden, sind sie auch bei engagierten Sammlern feiner handgefertigter Objekte in ganz Europa und in den USA sehr gefragt. 

 
Deutsch