Ferrari F40 – Verde Pallido

1:18 MAßSTAB
new release
Orders will usually be shipped within 3-5 working days

Technische Einzelheiten

  • Beschreibung
  • Skalen-Leitfaden

  • Auf nur 300 Exemplare limitiert
  • Perfekte Nachbildung des „Minty Forty“ in seinem einzigartigen Verde Pallido-Farbschema
  • Jedes Modell von einem kleinen Team von Handwerkern handgefertigt und zusammengebaut
  • Modell im Maßstab 1:18, über 25 cm/10 Zoll lang
  • Hergestellt aus den hochwertigsten Materialien
  • Über 800 Stunden für die Entwicklung des Modells
  • Präzise gefertigte Teile: Gussteile, Fotoätzteile und CNC-bearbeitete Metallkomponenten
  • Gefertigt unter Verwendung originaler CAD-Designs, Farbcodes und Materialspezifikationen von Ferrari
  • Entwickelt in Zusammenarbeit mit exklusiven Deutschen Autohändler Schaltkulisse
  • Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir mit dem exklusiven deutschen Automobilhändler Schaltkulisse zusammengearbeitet haben, um den einzigartigen und charismatischen „Minty Forty“ zu verewigen. Das Ferrari F40-Chassis Nr. 88538, das von Shaltkulisse nach seiner Restaurierung in Spitzenzustand sündhaft, aber köstlich in Verde Pallido neu lackiert wurde, wurde in einer Sonderedition von nur 300 Modellen weltweit präzise nachgebildet und bietet eine Rarität Gelegenheit, ein außergewöhnliches Sammlerstück zu besitzen.

    Der F40 sollte eine Feier zum 40-jährigen Bestehen von Ferrari sein. Obwohl der erste Supersportwagen des Unternehmens stark von der extremen Maschinenphilosophie des 288 GTO beeinflusst war, war er nie für ein Leben auf der Rennstrecke gedacht. Das heißt jedoch nicht, dass es ihm an Zwecklosigkeit mangelte: Sein hochentwickeltes Hochleistungs-Turbofahrwerk in Kombination mit einem erstklassigen Fahrwerk verlieh ihm eine großartige Dynamik, die der eines Rennwagens nahekam. Da das gefeierte Magazin Road & Track schrieb: „Der F40 ist möglicherweise eines der zielstrebigsten Straßenautos, die jemals gebaut wurden.“

    Nur wenige Monate vor seinem Tod verkündete der gebrechliche Enzo Ferrari von einem Podium im Ferrari-Hauptquartier in Maranello, Italien, ein Auto, das die Welt verändern würde. Dieses Auto, der F40, markierte das Ende einer Ära, sowohl für die Marke Ferrari als auch für Hochleistungsautos im Allgemeinen. Es war ein anspruchsvoller, spartanischer Supersportwagen – selbst nach der eigenen Beschreibung des Unternehmens „nicht besonders komfortabel“. Der F40 wurde ausdrücklich als schnellster, schärfster und aggressivster Ferrari-Straßenwagen aller Zeiten konzipiert. Und es kam so nah wie möglich an einen Rennwagen heran, der sich aus dem Fahrerlager geschlichen hatte und irgendwie eine Straßenzulassung erhalten hatte.

    In gewisser Weise hatte das Auto genau das getan. Die Wurzeln des F40 liegen im 288 GTO Evoluzione, der Rakete, die Ferrari entwickelt hatte, um im Straßenrennen der sagenumwobenen Gruppe-B-Kategorie des von der FIA genehmigten Rennsports zu kämpfen. Rallye-Unfälle töteten die gesamte Klasse, bevor der Evoluzione sein Können unter Beweis stellen konnte, und überließen Ferrari die Entscheidung, was mit all der Zeit, dem Geld und der bemerkenswerten Ingenieurskunst geschehen soll, die in das Projekt geflossen waren. Die Antwort kam in Form eines deutschen Rivalen, der in derselben misslichen Lage steckte.

    Porsche hatte ebenfalls ein Gruppe-B-Monster entwickelt und war gezwungen, dieses Projekt in ein Straßenauto umzuwandeln. Zunächst als Gruppe-B-Konzept bekannt, wurde aus diesem Auto schließlich der erstaunlich schnelle und technologisch fortschrittliche 959. Ferrari bemerkte die Schlagzeilen und Auszeichnungen, die der 959 hervorrief, und begann zu glauben, dass sein abgeschafftes Gruppe-B-Auto das Gleiche leisten könnte. „Das ist ein tolles Auto, wir müssen es bauen“, sagte Ferrari-Testfahrer Marco Toni vom Evoluzione. Das war alles, was Enzo hören musste. Er beauftragte Nicola Materazzi, den Vater des 288 GTO und seines Evoluzione-Pendants, mit dem Bau des Straßenautos. Es wäre das letzte Straßenauto, das Enzo Ferrari persönlich genehmigte.

    Der F40 kam 1987 auf den Markt und verblüffte die Tester mit seiner atemberaubenden Leistung. Eine Straße & Tests auf der Rennstrecke im Oktober 1991 zeigten, dass der 478 PS starke F40 aus dem Stand in nur 3,8 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde beschleunigen und die Viertelmeile in 11,8 Sekunden zurücklegen konnte, um dann eine Höchstgeschwindigkeit von 196 Meilen pro Stunde zu erreichen.

    Der Ferrari hat fortschrittliche Technik in seinen Radstand von 2450 mm gepackt, darunter einen Twin-Turbo-V8-Motor und eine leichte Karosserie aus Kevlar- und Carbon-Verbundwerkstoff. Und doch war es kein Raumschiff wie der 959. Während der Porsche ein Blick in die technologiegeladene Zukunft war, wurde der F40 als die destillierteste und befriedigendste Version der alten Vorgehensweise angepriesen. Es verfügte nicht über die elektronischen Kindermädchen, die heute in jedem modernen Hochleistungsauto Standard sind. Es wurden keine Trick-Motorzuordnung und Traktionskontrolle eingesetzt, um die Rundenzeiten zu verbessern. Keine Servolenkung, Servobremsen oder ABS, um den Fahrer zu beruhigen. Das Gewicht wurde auf ein Minimum beschränkt: Die Karosserieteile aus Verbundwerkstoff waren auf Festigkeit und geringes Gewicht ausgelegt; Anstelle von Glas wurde eine mit Lexan beschichtete Windschutzscheibe verwendet; und der Innenraum war gelinde gesagt spärlich, ohne Soundsystem, Handschuhfach oder aufwendige Verzierungen oder Polsterungen. Der F40 erforderte höchste Aufmerksamkeit und Konzentration. Geben Sie ihm jedoch das, und es würde das beste Fahrerlebnis aller Autos auf der Straße zu dieser Zeit und den meisten seitdem bieten. Für den 1988 verstorbenen Enzo war es ein würdiger Schlussakt, der auf eine Zukunft hinwies, in der sein Unternehmen auch nach seinem Tod an der Spitze der Ultra-High-Performance-Straßenfahrzeuge stehen würde. Es wurden nur 1311 Exemplare hergestellt.

    Dieses feine Modell des Ferrari F40 im Maßstab 1:18 in Verde Pallido wurde in unseren Werkstätten in Zusammenarbeit mit und mit Unterstützung von Ferrari in Bezug auf Originalausführungen, Materialien, Archivbilder und Zeichnungen handgefertigt und fertiggestellt. Der Einsatz äußerst präziser digitaler Scans des Originalautos hat es uns ermöglicht, jedes Detail im Maßstab perfekt nachzubilden. Darüber hinaus wurde es von den Ingenieurs- und Designteams bei Ferrari einer detaillierten Prüfung unterzogen, um eine vollständige Genauigkeit der Darstellung zu gewährleisten. Jedes Amalgam-Modell im Maßstab 1:18 wird in einer luxuriösen schwarzen Box mit einer schützenden äußeren Tragetasche geliefert. Jedes Modell ist auf einem polierten schwarzen Acrylsockel montiert, der durch eine klare Acryl-Staubschutzhülle geschützt ist. Im Sockel befindet sich eine Broschüre mit dem Echtheitszertifikat sowie Informationen und Begleitmaterial zum Fahrzeug. Der Modelltitel und das Original-Branding werden auf einer Plakette aus poliertem Edelstahl angezeigt, die am vorderen Ende des Sockels angebracht ist.

    Hinweis: Dies ist ein „Bordstein“-Modell und verfügt über keine beweglichen Teile.

    Der Ferrari F40 in Verde Pallido im Maßstab 1:18 ist auf nur 300 Exemplare limitiert.

    Vorbestellung

    Maßgeschneidert

    Damit wir Ihr maßgeschneidertes Modell erstellen können, müssen Sie 4 zusätzliche Optionen auswählen. Lackfarbe, Innenraumfarbe, Radstil und Bremssattelfarbe.

    Bitte füllen Sie das Formular aus und ein Mitglied unseres Verkaufsteams wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Daten speichern und Sie bezüglich dieses spezifischen Modells kontaktieren.

    Kontaktieren Sie uns

    Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zur Bestellung dieses Modells.

    Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Daten speichern und Sie bezüglich dieses spezifischen Modells kontaktieren.