Ferrari 250 GTO - 3705GT - Sieger der Le-Mans-Klasse von 1962 - Race Weathered

1:18 MAßSTAB
new release
Orders will usually be shipped within 3-5 working days

Technische Einzelheiten

  • Beschreibung
  • Skalen-Leitfaden

Die erste Charge von 100 dieser Modelle ist derzeit in unserer Werkstatt in Bristol unterwegs. Bestellen Sie jetzt für den Versand ab der ersten Dezemberwoche.

  • Limitiert auf nur 250 Stück
  • Genau wie Pierre Noblet und Jean Guichet bei den 24 Stunden von Le Mans am 23. und 24. Juni 1962 gefahren sind
  • Verwitterungsdetails, die von Handwerkern in Bristol mithilfe von Archivbildern präzise aufgetragen wurden
  • Modell begleitet von einem Giclée-Druck des Autos in Archivqualität während eines seiner letzten Boxenstopps, ausgewählt aus den Archiven von Motorsport Images
  • Modell im Maßstab 1:18, über 24 cm lang
  • Jedes Modell handgefertigt und von einem kleinen Team von Handwerkern zusammengebaut
  • Hergestellt aus den hochwertigsten Materialien
  • Über 800 Stunden für die Entwicklung des Basismodells
  • Präzise gefertigte Teile: Gussteile, Fotoätzungen und CNC-bearbeitete Metallkomponenten
  • Basismodell mit digitalem Scan eines originalen 250 GTO und Lackcodes von Ferrari
  • Wir freuen uns, eine neue Sonderedition Race Weathered Modelle vorstellen zu können: den Ferrari 250 GTO im Maßstab 1:18. Jedes Modell dieser limitierten Auflage von 250 Modellen basiert auf dem Chassis 3705GT, wie es bei den 24 Stunden von Le Mans am 23. und 24. Juni 1962 von Pierre Noblet und Jean Guichet gefahren wurde. Jedes Modell wurde von unseren Meistermodellbauern sorgfältig von Hand bemalt und detailliert, um jedes Detail des Rennschmutzes zu zeigen, wie er bei einem der letzten Boxenstopps des #19-Autos zu sehen war. Jede Bestellung wird von einem Giclée-Druck des Autos in Archivqualität während des Boxenstopps begleitet, der von Amalgam aus der Motorsport Images-Kollektion ausgewählt wurde.

    Die Kunstfertigkeit, die auf diese 250 Modelle angewendet wird, ist ein Beispiel für unser Engagement, wunderschöne handgefertigte Stücke zu schaffen, die sowohl den Geist als auch das präzise Erscheinungsbild ikonischer Rennwagen vollständig einfangen. Das Originalmodell wurde anhand von Daten aus einem digitalen Scan eines originalen Ferrari 250 GTO der Serie 1 entwickelt, und das nachfolgende Prototypenmodell wurde von Ferrari Classiche genau geprüft, um eine vollständige Darstellungsgenauigkeit zu gewährleisten.

    Der ultimative Ausdruck der 250 GT-Serie, das Modell Ferrari 250 GTO, war das Auto, das die Philosophie von Ferrari am besten verkörperte: ein Höchstmaß an Leistung und Design zu erreichen. Seine berühmte Ausstrahlung verdankt er nicht nur seinen unzähligen Rennsiegen, sondern der einzigartigen Summe seiner Teile. Ein 2.953 ccm Columbo V12-Motor, gekoppelt an ein neues 5-Gang-Getriebe mit einer von Sergio Scaglietti entworfenen Karosserie auf einem 250 GT-Chassis; der 250 GTO repräsentierte den Höhepunkt der 250 GT-Entwicklung in Wettbewerbsform, blieb aber ein legitimes Straßenauto. Originale Exemplare haben in den letzten Jahren immer wieder Preisrekorde aufgestellt. Der 250 GTO hält derzeit mit 48,4 Millionen US-Dollar bzw. 70 Millionen US-Dollar Rekordwerte sowohl bei Auktionen als auch bei privaten Verkäufen.

    Der 250 GTO wurde auf einem Radstand von 2400 mm gebaut und obwohl das Chassis nach den gleichen Richtlinien wie der 250 GT SWB gebaut wurde, von dem er abgeleitet wurde, verwendete er Rohre mit kleinerem Querschnitt mit zusätzlichen Verstrebungen für erhöhte Torsionssteifigkeit. Vierrad-Scheibenbremsen wurden mit einer Seilzug-Handbremse an den Hinterrädern ausgestattet. Das 3-Liter-V12-Triebwerk war im Wesentlichen ein 250-TR-Spezifikationsmotor, der eine behauptete Leistung von 300 PS erzeugte, die mit einem neuen 5-Gang-Vollsynchrongetriebe gepaart wurde.

    Die frühe Entwicklung des neuen Autos wurde geheim gehalten, wobei Giotto Bizzarrini damit beauftragt wurde, ein Auto zu entwickeln, das es mit dem Jaguar E Type aufnehmen und ihn schlagen sollte. Bei seinem ersten Einsatz in Monza im September 1961 vor dem Großen Preis von Italien erhielt der 250 GTO aufgrund seiner grob behauenen und schlecht sitzenden Prototypenkarosserie den Spitznamen „Il Mostro“ (Das Monster). Während der Testfahrten fuhr Stirling Moss das Auto zu Rekordzeiten, die weitaus besser waren als die, die jemals von einem ähnlichen Chassis erreicht wurden. Später im Jahr folgte eine „Palastrevolution“, und Bizzarrini fand sich draußen wieder, wobei die Verfeinerung der GTO-Karosserie nun Sergio Scaglietti anvertraut wurde, der ihre endgültige Form schuf. Die Gesamtform der von Scaglietti entworfenen und gebauten Aluminiumkarosserien änderte sich während der 36-Wagen-Produktion in den Jahren 1962 und 1963 nur wenig, obwohl die letzten drei Autos der 1964 gebauten Serie von Pininfarina entworfene und von Scaglietti gebaute Karosserien erhielten ein Stil, der dem des Mittelmotor-Sportrennwagens 250 LM sehr ähnlich ist. Obwohl sich die Gesamtform der Karosserie nicht wesentlich änderte, waren es die Detailunterschiede während der Produktion, da über die gesamte Bauzeit hinweg Verfeinerungen vorgenommen wurden.

    Der 250 GTO, der auf der jährlichen Ferrari-Pressekonferenz im Januar 1962 vorgestellt wurde, war das einzige Frontmotormodell unter einer Reihe von Mittelmotor-Rennwagen. Neue Besitzer mussten sich den Preis von 18.000 US-Dollar leisten und von Enzo Ferrari persönlich genehmigt werden. Bei seinem ersten Einsatz beim 12-Stunden-Rennen von Sebring belegte der 250 GTO, gefahren von Phil Hill und Olivier Gendebien, den zweiten Gesamtrang hinter einem Ferrari 250 Testa Rossa. Es gewann auch die GT-Kategorie leicht mit einem Vorsprung von sechs Runden, eine beeindruckende Debütleistung, die auf die bevorstehende dominante Zeit hindeutete. Ferrari sicherte sich 1962 und 1963 bequem die internationale Meisterschaft für GT-Hersteller. Der 250 GTO würde den Hattrick 1964 mit einem geringeren Vorsprung von sechs Punkten abschließen, nachdem er nur von Shelbys konkurrenzfähigen AC Cobras (mit viel größeren V8 Hubraummotoren) im letzten Wettbewerbsjahr.

    Zu den zahlreichen internationalen Erfolgen des 250 GTO gehörten Siege bei der Tour de France 1963 und 1964, die Ferraris Siegesserie auf neun Jahre in Folge verlängerten; Siege in der GT-Klasse bei der Targa Florio 1962, 1963 und 1964; Siege bei der Tourist Trophy in Goodwood 1962 und 1963; mit Siegen in der GT-Kategorie in Le Mans 1962 und 1963 und auf dem Nürburgring über 1000 km 1963 und 1964.

    Dieses schöne Modell im Maßstab 1:18 hat das Chassis 3705GT genau so, wie es bei den 24 Stunden von Le Mans am 23. und 24. Juni 1962 von Pierre Noblet und Jean Guichet gefahren wurde. Das Duo gewann die GT-Klasse souverän, riesige zwölf Runden vor dem nächsten Rivalen, weitere 250 GTO von Equipe Nationale Belge und sechzehn Runden vor dem nächsten Rivalen-Hersteller. Tatsächlich belegte das Auto mit der Nummer 19 den zweiten Platz auf dem Gesamtpodium, nur fünf Runden hinter den Gesamtsiegern Olivier Gendebien und Phil Hill in einem Ferrari 330 TRI/LM. Der Sieg von Noblet und Guichet besiegelte den Klassensieg für die Scuderia in der Internationalen Herstellermeisterschaft 1962 für Ferrari nach fünf Siegen in Folge für die Marke in nur fünf Rennen. Trotz vier verbleibenden Rennen konnte Ferrari nicht mehr übertroffen werden. Ferrari setzte diese Siegesserie in jeder weiteren Runde fort und gewann die Meisterschaft mit einer maximalen Punktzahl von 45 Punkten. Ihre engsten Rivalen waren Jaguar, die nur 16 Punkte erzielten.

    Dieses feine Modell des Ferrari 250 GTO im Maßstab 1:18 wurde in unseren Werkstätten in Zusammenarbeit und Unterstützung von Ferrari in Bezug auf Originaloberflächen, Materialien, Archivbilder und Zeichnungen handgefertigt und fertiggestellt. Die Verwendung von äußerst genauem digitalen Scannen eines Originalautos hat es uns ermöglicht, jedes Detail im Maßstab perfekt nachzubilden. Darüber hinaus wurde es sowohl von Ingenieur- als auch von Designteams eingehend geprüft, um eine vollständige Darstellungsgenauigkeit zu gewährleisten.

    Der Race Weathered Ferrari 250 GTO im Maßstab 1:18 ist auf nur 250 Stück limitiert.

    Vorbestellung

    Maßgeschneidert

    Damit wir Ihr maßgeschneidertes Modell erstellen können, müssen Sie 4 zusätzliche Optionen auswählen. Lackfarbe, Innenraumfarbe, Radstil und Bremssattelfarbe.

    Bitte füllen Sie das Formular aus und ein Mitglied unseres Verkaufsteams wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Daten speichern und Sie bezüglich dieses spezifischen Modells kontaktieren.

    Kontaktieren Sie uns

    Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zur Bestellung dieses Modells.

    Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Daten speichern und Sie bezüglich dieses spezifischen Modells kontaktieren.