Feiern zum 50-jährigen Jubiläum des Porsche-Siegt in Le Mans 1971

An diesem Wochenende vor 50 Jahren feierte Porsche seinen zweiten Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, als der #22 Porsche 917K des Niederländers Gijs van Lennep und des österreichischen Rennfahrers Helmut Marko um den Sieg kämpften. Mit einem bevorstehenden Verbot für über 3,0 Liter Hubraum wurde das Rennen zum Abgesang; eine lange, schnelle Strecke und gutes Wetter führten zu einer Rekord-Renndistanz, die fast vier Jahrzehnte Bestand hatte.

Um diesem Meilenstein in der Motorsportgeschichte zu gedenken, möchten wir Ihnen ein spannendes neues Projekt in der Entwicklung vorstellen. 

Der Porsche 917K im Maßstab 1:18

Porsche 917K - 1971 Le Mans Martini - 1:18 Scale

Wir freuen uns, Ihnen den wunderschönen #22 Team Martini International Porsche 917K im Maßstab 1:18 vorstellen zu können. In Zusammenarbeit und Unterstützung von Porsche in Bezug auf Originallackierungen, Materialien, Archivbilder und Zeichnungen wurde das Modell aus einem äußerst genauen digitalen Scan eines originalen 917 entwickelt.

Die Fahrgestellnummer 917-053 ist das einzige überlebende (und nur gefahrene) Porsche 917 Coupé mit einem Rohrrahmen aus Magnesium – einer Legierung, die trotz ihres ultraleichten Gewichts so heftig brennt und mit einer sehr niedrigen Zündtemperatur, dass es fast unmöglich ist, löschen. Im Wesentlichen eine mobile Bombe, die im Zorn getrieben wurde, ist 917-053 ein wahres Denkmal ihrer Zeit. Das Auto wurde eigentlich nur einmal gefahren, mit wunderbarer Wirkung, und nach seinem Triumph bei seinem ersten Auftritt an der Sarthe wurde es von Porsche ausgemustert und nie wieder angezündet, einfach aus Angst vor dem, was mit seinem alternden und zerbrechlichen Chassis passieren würde.

Wir gehen davon aus, dass die ersten Chargen dieser Modelle später im Jahr gebaut werden. mit der Erwartung, rechtzeitig für die Ferienzeit zu liefern. Registrieren Sie Ihr Interesse, um benachrichtigt zu werden, wenn diese Modelle zur Vorbestellung verfügbar sind. 

Erfahren Sie mehr über den Porsche 917K im Maßstab 1:18 > 

Der Porsche 917K im Maßstab 1:8

The Porsche 917K at 1:8 scale

Für den ultimativen Sammler ist derzeit der Maßstab 1:8 bestellbar. Diese äußerst detaillierte handgefertigte Nachbildung verfügt über zu öffnende Türen und eine zu öffnende Motorabdeckung, die das spartanische Renn-Interieur und das hervorragende 4,9-Liter-Flat-12-Atmosphären-Triebwerk vollständig zeigt. 

Das Team Martini Porsche beendete zwei Runden vor seinem Rivalen John Wyer Porsche und unglaubliche 29 Runden (386 km) vor dem drittplatzierten Ferrari. Die beiden Porsche waren die ersten Autos, die in Le Mans über 5000 km zurücklegten und 5335 km (3315 Meilen) bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 222 km/h (138 mph) zurücklegten. Dies war eine phänomenale Leistung im Jahr 1971, so dass der Rekord 39 Jahre lang stand und die Dominanz des 917K über diese Ära des Motorsports festigte. Das ist ziemlich bemerkenswert für ein Auto, das bei seiner Einführung vor zwei Jahren selbst von den besten Fahrern als fast unfahrbar bei hoher Geschwindigkeit angesehen wurde.

For the ultimate collector, the 1:8 scale is currently available to order. This supremely detailed handcrafted recreation features opening doors and an openable engine cover, fully displaying the spartan race interior and superb 4.9 litre flat-12 atmospheric power unit.  The Team Martini Porsche finished two laps ahead of its rival John Wyer Porsche and an incredible 29 laps (386km) ahead of the third place Ferrari. The two Porsches were the first cars to cover over 5000km at Le Mans, clocking 5335km (3315 miles) at an average 222 km/h (138 mph). This was a phenomenal achievement in 1971, so much so that the record would stand for 39 years, cementing the 917K’s dominance over this era of motorsport. That’s pretty remarkable for a car that, when it was introduced two years prior, was deemed almost undriveable at high speed by even the finest of drivers.

In einem für die damalige Zeit seltenen Rennen mit wenigen Unfällen wurden viele Autos aufgrund mechanischer Probleme verzögert oder mussten aufgeben, sodass nur zwölf Autos als Finisher gewertet wurden. Abgesehen von einer zerbrochenen Scheinwerferabdeckung und sich schnell verschlechternden Bremsen in der Schlussphase verlief das Rennen von Marko und Van Lennep fehlerfrei, vor allem dank ihrer mechanischen Sympathie und der Konstanz des Uhrwerks.

Erfahren Sie mehr über den Porsche 917K im Maßstab 1:8 > 

Entdecken Sie die gesamte Porsche 917K Kollektion >

 
Deutsch