Amalgam feiert den Großen Preis von Monaco

Das Juwel in der Krone der Formel 1

Der Große Preis von Monaco, der sogar noch vor der langen und illustren Geschichte der Formel 1 als Weltmeisterschaft stattfand, findet seit 1929 statt. Mit seiner Kulisse in den Straßen der Bezirke Monte Carlo und La Condamine und einschließlich des außergewöhnlichen Hafens des wohlhabenden Fürstentums, dem GP von Monaco ist einzigartig, da es während seiner gesamten Geschichte auf derselben Rennstrecke abgehalten wurde. Trotz relativ niedriger Durchschnittsgeschwindigkeiten ist allgemein anerkannt, dass Monaco aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen werden würde, wenn es nicht bereits ein absolut unverzichtbarer Bestandteil der Marke Formel 1 wäre. Mit ihren engen Gassen, engen Kurven und ausgeprägten Höhenunterschieden gilt sie als die ultimative Prüfung des fahrerischen Könnens im Kalender. Neben dem Indy 500 und den 24 Stunden von Le Mans behauptet Monaco stolz seine Position in der begehrten Triple Crown des Motorsports.

In den letzten 27 Jahren haben wir einige der größten Rennmomente Monacos bis ins kleinste Detail festgehalten.

McLaren MCL35M

McLaren MCL35M

Lando Norris, 2021

In der vergangenen Saison zeigten die MCL35M-Rennwagen von McLaren eine eindrucksvolle Retro-Lackierung, die die tief verwurzelte und erfolgreiche Rennpartnerschaft zwischen ihnen und den offiziellen Partnern von Gulf Oil International feierte. Die ikonische blaue Lackierung mit dem orangefarbenen Streifen ist eine Hommage an das zeitlose Design von Gulf und spiegelt gleichzeitig eine Verbindung zum Rennsport wider, die in den Tagen des Teamgründers Bruce McLaren begann. Lando Norris zeigte eine Leistung, die der Bedeutung der Lackierung gerecht wurde, und hielt den Red Bull von Sergio Pérez zurück, um sein drittes Podium in seiner Karriere zu erreichen. Modelle der MCL35M von Norris und Teamkollege Daniel Ricciardo sind weiterhin im Maßstab 1:8 erhältlich. Im Maßstab 1:18 wurde kürzlich eine weitere kleine Charge von Ricciardo-Modellen fertiggestellt. Wir ermutigen Kunden, ihr Interesse an der letzten Charge von Lando Norris-Modellen zu bekunden.

Erfahren Sie hier mehr über die MCL35M-Kollektion >

Ferrari 312 T2

Ferrari 312 T2

Niki Lauda, 1976

Die Saison 1976 war eine der dramatischsten und politischsten Saisons in der Geschichte der Formel 1, in der McLarens britische Prominente James Hunt gegen den amtierenden Weltmeister Niki Lauda von Ferrari antrat. Lauda dominierte Monaco, qualifizierte sich 0,26 Sekunden vor seinem Teamkollegen Clay Regazzoni und ging mit einem beeindruckenden Vorsprung von 11 Sekunden als Sieger hervor. Dieser Sieg verschaffte dem österreichischen Rennfahrer nach nur sechs Rennen einen 36-Punkte-Vorsprung in der Fahrerwertung (da Hunts Disqualifikation vom spanischen GP zu diesem Zeitpunkt noch angefochten wurde), eine entmutigende Summe so früh in der Saison. Niemand ahnte, welches Drama sich in den verbleibenden zehn Rennen entwickeln würde. Modelle des Konkurrenten von Niki Lauda aus dem Jahr 1976 sind im Maßstab 1:8 erhältlich.

Erfahren Sie hier mehr über unser Modell Ferrari 312 T2 >

Lotus 49B

Lotus 49B at 1:8 scale

Graham Hill, 1968

Der ursprüngliche "Mr. Monaco", Graham Hill, war in den 1960er Jahren fünf Mal in Monaco siegreich, ein Rekord, der nur vom legendären Ayrton Senna übertroffen und vom siebenfachen Weltmeister Michael Schumacher erreicht wurde. 1968 qualifizierte sich Hill für die Pole und überlebte ein Rennen voller Zwischenfälle, bei dem nur fünf Autos die Zielflagge erreichten, und holte seinen vierten Sieg im Fürstentum. Hill würde am Ende der Saison seine zweite Weltmeisterschaft gewinnen, während Lotus seinen dritten Konstrukteurstitel gewinnen würde. Nachdem er bereits 1966 bei seinem Indy-500-Debüt gewonnen hatte, erreichte er 1972 den ersten Platz in Le Mans und festigte damit seinen Platz in der Motorsportgeschichte; Er bleibt der einzige Mann, der die Triple Crown of Motorsport erreicht hat. Modelle im Maßstab 1:8 des Siegerautos von Hill sind derzeit erhältlich.

Erfahren Sie hier mehr über unser Modell Lotus 49B >

Alfa Romeo 8C 2300 'Monza'

Alfa Romeo 8C 2300 'Monza'

Tazio Nuvolari, 1932

1932 war Alfa Romeos erster Auftritt beim Großen Preis von Monaco und es war ein denkwürdiger Auftritt für das italienische Team. Tazio Nuvolari, nach der Abstimmung vor dem Rennen Elfter in der Startaufstellung, startete fantastisch, überholte in den ersten fünf Runden sieben Autos und landete nach nur zehn Runden auf dem zweiten Platz. Nuvolari nutzte den Sturz des führenden Bugatti von Louis Chiron voll aus und führte zur Zielflagge, um sicherzustellen, dass er und Alfa Romeo die ersten Italiener werden würden, die den Grand Prix von Monaco gewinnen würden. Obwohl Monaco kein Meisterschaftsrennen war, war es ein Zeichen für Alfa Romeos Dominanz während der gesamten Saison 1932. Unsere Modelle im Maßstab 1:8 des von Nuvolari pilotierten Monaco-Siegerautos sind zum Kauf erhältlich.

Erfahren Sie hier mehr über unser Modell 8C 2300 >

Aus dem Archiv

Archived Monaco GP Models

Diese Modelle sind ausverkauft, aber ihre Geschichten leben in den Annalen der Formel-1-Geschichte weiter.

Brawn BGP 001

Lesen Sie hier die Geschichte von Jenson Button, der in einer erstaunlichen Saison den Sieg errungen hat >

Mercedes W10

Lesen Sie hier die Geschichte von Lewis Hamilton, der sich als Meister der Verteidigung erweist >

Red Bull RB16B 

Lesen Sie hier, wie Max Verstappen endlich die Straßen von Monaco erobert >

 
Deutsch